Aufgund der Corona Pandemie mussten die Wanderpadler der KSGH eine längere Tourenpause einlegen.

Deshalb freuten wir uns sehr,  über Himmelfahrt vom  25 – 29.05.2022 nach Brandenburg ins Seen- und Flußrevier der Havel zu fahren.

Wir schlugen unser Lager in der Stadt Brandenburg an der Havel am DKV- Standort, bei der Luckenberger Brücke, auf dem Vereinsgelände der  “Freien Wasserfahrer Brandenburg e.V”. auf. Dort  zelteten wir und nutzten das Vereinsgebäude mit Küche und die sanitären Anlagen. Da wir von diesem Standort aus unsere Touren starteten  und mit den Booten zurückkehrten, konnten Fahrzeuge und Trailer abgestellt bleiben.

 

  1. Tag 25.05. Mittwoch Anfahrt + Zeltaufbau Ziel: Brandenburger Kanuverein Freie Wasserfahrer 1925 e.V.

 

  1. Tag 26.05. Donnerstag

Auf der Havel paddelten wir zunächst innerhalb der Stadt flußaufwärts erst nordöstlich dann in Richtung Trebelsee hinein in das Landschaftsschutzgebiet “Osthavelniederungen”. Wir waren angetan von der uns umgebenden Ufervegetation  sowie der vielfältigen Vogelpopulation. Es herrschte ordentlicher Wellengang, der durch Motorbootverkehr noch verstärkt wurde. Die Havel bot zahlreiche Altarmgewässer auf, wodurch der Kurs immer wieder neu bestimmt werden musste. An diesem insgesamt sehr schönen und abwechslungsreichen  Paddeltag bewältigten wir hin und zurück ca. 22 Flußkilometer.

Abends gingen wir in Brandenburg  gemeinsam essen.

 

  1. Tag 27.05. Freitag

Am dritten Paddeltag geht es in den Norden. Wir starteten flußaufwärts und paddelten zuerst in den kleinen und dann in den großen Beetzsee. Von Anfang an hatten wir mit starkem Gegen- und Seitenwind zu kämpfen, der uns auf der offenen Seefläche immer wieder in die Seemitte schob und starken Wellengang verursachte. So mußten wir den Plan, bis zu dem Hotel “Seeterassen” zu paddeln aufgeben. Ein Teil der Gruppe drehte am Beginn des großen Beetzsees um, während die restlichen 7 die Abenteuerfahrt noch ca. 3 Km entlang der ausgewiesenen Kanu- Regattastrecke fortsetzten. Mit unseren teilweise nicht wirklich seetauglichen Kajaks paddelten wir  nach einer Erholungs- und Kaffeepause in der windgeschützten Ufernähe zurück und erkundeten nachmittags schließlich die Stadt Brandenburg vom Wasser aus. Flußkilometer ca. 15

 

4.Tag 28.05. Samstag

Aufgrund einer Sturmwarnung (WS 8) mußten wir das Programm kurzfristig ändern. Da paddeln nicht in Frage kam, entschieden wir uns, vormittags in Kleingruppen die imposante Altstadt Brandenburgs zu erkunden. Es gab viel zu entdecken: schöne Cafés, Restaurants direkt an der Havel, drei mittelalterliche Hallenkirchen mit reicher Ausstattung und nicht zuletzt die lustigen Elchmöpse, die zu Ehren Loriots in der ganzen Stadt in Bronze gegossen verteilt sind. Sie erfreuen uns Touristen und Ehren den berühmten Sohn der Stadt.

Nachmittags trafen wir uns wieder, um eine Technikeinheit zum Thema ‘sicherer Ein- und Ausstieg aus dem Boot ohne Paddelstütze’ einzulegen.

 

  1. Tag 29.05. Sonntag letzte kurze Paddeltour und Rückfahrt

Wir starteten von unserem Standort aus auf der Niederhavel flußabwärts durch die Stadt  und paddelten bei mäßigem Wetter nach Südwesten  zum Breitlingsee. Dort drehen wir nur eine kleine Runde, weil der Wellengang auf dem freien Seegewässer noch ordentlich war und paddelten wieder zurück.

Flußkilometer  ca. 11